Abschaffung der Maskenpflicht vorerst nicht geplant

Von dpa 09.07.2021, 13:18

Hannover (dpa/lni) - Eine Abschaffung der generellen Maskenpflicht in Niedersachsen ist nach Aussagen der Landesregierung vorerst nicht geplant. „Wir müssen, wie so häufig leider in dieser Pandemie, die Entwicklungen abwarten“, sagte der Sprecher des Gesundheitsministeriums Oliver Grimm am Freitag in Hannover. Man wisse noch nicht, wie sich die Delta-Variante des Coronavirus auswirke, außerdem seien erst rund 40 Prozent der Menschen in Niedersachsen vollständig geimpft.

„Es ist jetzt noch zu früh, davon zu reden, dass wir die Maskenpflicht generell abschaffen, das wäre jetzt auch das falsche Signal“, sagte Grimm. Auch an den generellen Hygieneregeln wie etwa Abstandhalten und Lüften sei erst einmal nicht zu rütteln.

Regierungssprecherin Anke Pörksen wies darauf hin, dass die Landesregierung bei ihrer Erwägung, die Maskenpflicht im Einzelhandel zu lockern, im Mai großen Protest erlebt habe. „Die Menschen haben uns geschrieben, dass sie mit der Maske erstmal gut leben können, sich sicherer fühlen gerade in Geschäften oder im ÖPNV“, sagte sie.

Sie gab zudem zu bedenken, dass Kinder unter 12 Jahren bis auf Weiteres nicht geimpft werden könnten und Infektionen auch bei Genesenen und Geimpften nicht ausgeschlossen seien, wenn auch mit einem milderen Verlauf.