AfD: Klimaschutz zugunsten der Flutopferhilfe zurückstellen

Von dpa

Hamburg - Zur Finanzierung einer Soforthilfe für die Flutopfer in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz will die AfD-Fraktion in Hamburg Klimaschutzmaßnahmen zurückstellen. In einem am Freitag veröffentlichten Antrag für die Bürgerschaft wird der rot-grüne Senat aufgefordert, 30 Millionen Euro aus dem Etat der Umweltbehörde zu entnehmen „und als unbürokratische Soforthilfe für die Flutopfer zur Verfügung zu stellen“. Hamburg müsse „den Mut haben, andere Projekte wie zum Beispiel Maßnahmen zur Minderung des jährlichen CO2-Ausstoßes zugunsten der Flutopferhilfe zurückzustellen“, heißt es darin.

Experten sehen in der CO2-getriebenen Erderwärmung einen Grund für die Zunahme von Extremwetterereignissen.