Airbus-Azubis restaurieren Museumsflugzeug „VFW614“

Am 14. Juli 1971 flog die VFW614 zum ersten Mal und war dabei erstaunlich leise. Das neue Kurzstrecken-Düsenverkehrsflugzeug hatte nämlich seine Triebwerke auf den Tragflächen. Ein Novum, das Lärm vermied. Nun hat der Oldie seinen vorerst letzten Standort gefunden.

Von dpa 12.07.2021, 15:09
Zwei Auszubildende arbeiten am Museumsflugzeug „VFW614“ auf dem Airbus-Werksgelände.
Zwei Auszubildende arbeiten am Museumsflugzeug „VFW614“ auf dem Airbus-Werksgelände. Luise Evers/dpa

Hamburg - Vor fast genau 50 Jahren ist das Flugzeug „VFW614“ in Bremen zu seinem Erstflug gestartet - nun wird es am Airbus-Standort in Hamburg von Auszubildenden restauriert und gepflegt. „Wir haben hier an dem Flugzeug vor allem Struktur-Erneuerungen gemacht, bevor es lackiert wurde. Damit es wieder gut aussieht und nicht verrottet“, sagte die angehende Fluggerätemechanikerin Pia Materne am Montag in Hamburg-Finkenwerder.

Das Flugzeug, das damals als technologischer Meilenstein im Flugzeugbau in Deutschland galt, steht seit Herbst 2020 an dem Airbus-Standort auf der Museumswiese. Die Azubis haben unter anderem auch die Triebwerke abgedeckt, um sie vor Dreck und Tieren zu schützen. „Wir sind einfach da, um die Flugzeuge zu erhalten und für die nächste Generation schön zu machen“, sagte Materne.

Die „VFW614“ hatte sich am 14. Juli 1971 erstmals in die Luft erhoben. Das Besondere an dem Kurzstrecken-Düsenverkehrsflugzeug sei damals gewesen, dass zum einen die Triebwerke auf den Tragflächen installiert waren und dass die zum anderen einen heißen und einen kalten Abgas-Strahl hatten, sagte Wolfgang Issel, Vorstandsvorsitzender des Vereins Freundeskreis VFW614. „Die Triebwerke hatten einen Entwicklungsstand, der zu dieser Zeit damals gewaltig war.“ So sei das Flugzeug deutlich leiser und effizienter geflogen. „Es war zu der Zeit das leiseste Flugzeug, was flog.“

Airbus zufolge haben viele Mitarbeiter des damaligen VFW614-Projektes ihre Erfahrungen in spätere Airbus-Flugzeugprogramme eingebracht. VFW steht für Vereinigte Flugtechnische Werke, es ist später im Unternehmen Airbus aufgegangen.