Albrecht besucht E-Highway-Teststrecke auf der A1

Von dpa
Jan Philipp Albrecht (Bündnis90/Die Grünen) sitzt auf einem Stuhl.
Jan Philipp Albrecht (Bündnis90/Die Grünen) sitzt auf einem Stuhl. Axel Heimken/dpa

Reinfeld - Schleswig-Holsteins Umweltminister Jan Philipp Albrecht hat sich im Rahmen seiner Sommertour über die E-Highway-Teststrecke auf der Autobahn 1 zwischen Reinfeld und Lübeck informiert. „Dass wir umdenken müssen - hin zu einer umweltfreundlicheren und sozialverträglicheren Wirtschaft - ist eine der großen Lehren aus der Pandemie“, sagte der Grünen-Politiker zu seinem Besuch bei der Spedition Bode. Albrecht nahm in einem Hybridlaster des Reinfelder Familienunternehmens Platz, der über die A1 fuhr.

„Die grüne Transformation unserer Wirtschaft ist weitaus mehr als ein Ziel, das in ferner Zukunft liegt“, sagte Albrecht. Er stellte den Auftakt seiner Sommertour unter das Motto „Green Economy“ (Grüne Ökonomie). Neben der Spedition besuchte Albrecht am Dienstag unter anderem ein Unternehmen, das mit Seegras als Dämmstoff handelt.

Auf der fünf Kilometer langen E-Highway-Teststrecke pendelt ein Hybridlaster der Spedition mehrmals täglich zwischen Reinfeld und dem Lübecker Hafen. Dabei versorgt eine Oberleitung das Fahrzeug mit Strom. Der vom Bundesumweltministerium finanzierte Versuch soll zeigen, ob die Oberleitungstechnik für den Güterfernverkehr in Deutschland taugt und wie sich die Technik auf die Umwelt auswirkt. Die Teststrecke ist eine von insgesamt dreien in Deutschland, auf denen ein Oberleitungssystem zur Elektrifizierung schwerer Nutzfahrzeuge erprobt werden soll.