Alle 800 Katastrophenhelfer sind zurück aus Flutgebieten

Die Flut im Westen Deutschlands vor einigen Wochen war verheerend - und sorgte auch für den Einsatz von Hunderten Thüringer Katastrophenschützern. Der ist nun beendet.

Von dpa 10.08.2021, 05:22 • Aktualisiert: 12.08.2021, 00:15

Erfurt - Über drei Wochen nach den verheerenden Fluten im Westen Deutschlands sind alle der über 800 dort eingesetzten Thüringer Katastrophenhelferinnen und -helfer zurück an ihren Standorten. Alle Einheiten hätten am Sonntag die Flutgebiete verlassen, teilte das Innenministerium auf Anfrage mit. Auch rund 285 Fahrzeuge inklusive Anhängern seien im Einsatz gewesen.

Die Schwerpunkte des 24-tägigen Einsatzes hätten neben der Sicherstellung des Brandschutzes, der Verpflegung und Betreuung von Menschen und dem Patiententransport auch auf dem Schutz von Kulturgütern in den Krisenregionen gelegen. Nun stehe für die Einsatzkräfte die Nachbereitung an: Fahrzeuge müssten gewartet, Verbrauchsmaterial aufgefüllt und kleine Reparaturen durchgeführt werden.

Zu den katastrophalen Waldbränden in Südeuropa sind nach Angaben des Ministeriums noch keine Thüringer Helfer angefordert worden. Aus anderen Bundesländern wie etwa Hessen hatten sich zuletzt erste Katastrophenschützer nach Griechenland aufgemacht.