Handel

Amazon-Logistikzentrum entsteht in Dummerstorf

Online bestellen liegt im Trend. Klicken, kaufen, liefern, lautet das Motto. Die Logistikabläufe dahinter sind komplex. Teil der Kette wird künftig Dummerstorf, wo Amazon kräftig investiert.

Von dpa

Rostock/München - Mehr als 1000 neue Arbeitsplätze - das ist das Versprechen des weltgrößten Onlinehändlers Amazon für Dummerstorf. In der knapp 7500 Einwohner zählenden Gemeinde am Autobahnkreuz Rostock (A19/A20) soll bis Sommer nächsten Jahres ein großes Logistikzentrum entstehen, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Die Bauarbeiten in einem Gewerbegebiet in dem rund zehn Kilometer südöstlich von Rostock gelegenen Dummerstorf laufen bereits seit Wochen. Als Investitionssumme nannte Amazon einen „niedrigen dreistelligen Millionenbetrag“.

Bundesweit eröffnet Amazon bis Mitte 2022 acht neue Logistikstandorte mit rund 3000 neuen Jobs. Dummerstorf gehört neben Helmstedt (Niedersachsen)und Hof/Gattendorf (Bayern) zu den großen Zentren. „Die mehr als 1000 Arbeitsplätze am Standort Dummerstorf sind ein starkes Zeichen für unseren wachsenden Landkreis Rostock“, sagte Landrat Sebastian Constien (SPD). Der Bürgermeister von Dummerstorf, Axel Wiechmann (CDU), sprach von einem „großen Gewinn für die gesamte Region“.

Die mehr als 1000 Arbeitsplätze sollen innerhalb des ersten Betriebsjahres entstehen. Gesucht werden unter anderen Versandmitarbeiter ohne formale Qualifikation, Fachkräfte in den Bereichen IT, Logistik, Personalwesen, Gesundheitsmanagement, Arbeitssicherheit, Training und Technik. Das Unternehmen verwies darauf, dass Amazon bereits den Einstiegslohn von 12,00 Euro brutto pro Stunde eingeführt habe, der seit Juli für die meisten Amazon-Mitarbeiter Realität sei.

Der Onlinehändler investierte nach eigenen Angaben von 2010 bis 2020 rund 40 Milliarden Euro in Deutschland. „Allein in den letzten 12 Monaten haben wir in Deutschland mehr als 3000 unbefristete Arbeitsplätze in der Logistik geschaffen. Jetzt kommen im nächsten Jahr mehr als 3000 weitere hinzu“, sagte Stefano Perego, Vice President Customer Fulfillment in Europa.