Arbeitsunfall bei Geka in Munster

Von dpa
Ein leuchtendes LED-Blaulicht der Feuerwehr.
Ein leuchtendes LED-Blaulicht der Feuerwehr. Stephan Jansen/dpa/Symbolbild

Munster - Bei einem Arbeitsunfall bei dem bundeseigenen Betrieb Geka in Munster ist ein Feuerwerker verletzt worden. Der Mann habe bei Arbeiten mit Sprengstoff am Montag Blessuren an der Hand davongetragen und sei nach einer Erstversorgung ins Krankenhaus gebracht worden, sagte Geka-Geschäftsführer Frank Lorkowski am Dienstag. „Er befindet sich nicht in kritischem Zustand“, sagte Lorkowski.

Die Gewerbeaufsicht sei über den Vorfall informiert worden, derzeit sei keine externe Untersuchung geplant. Intern werde der Vorgang aufgearbeitet. Passiert sei der Unfall beim Hantieren mit Sprengausstattung zur Minenräumung.

Der bundeseigene Betrieb hat die Berechtigung zur systematischen Vernichtung von Chemiewaffen. Sein Großprojekt ist die Grundsanierung der mit chemischen Kampfmitteln und Kampfstoffen verseuchten Dethlinger Teiche im Heidekreis. Das niedersächsische Umweltministerium stellt 38,4 Millionen Euro dafür bereit.

Nach dem Zweiten Weltkrieg war der Teich unweit von Munster zugeschüttet worden. Tausende von Granaten wurden bereits aus dem Boden geholt und zur nur wenige Kilometer entfernten Geka gebracht.