Auseinandersetzungen vor 96-Spiel: Festgenommener befreit

Von dpa
Fans in der HDI-Arena.
Fans in der HDI-Arena. Daniel Reinhardt/dpa

Hannover - Vor dem Zweitliga-Spiel zwischen Hannover 96 und Hansa Rostock ist es am Samstag vor dem Stadion zu mehreren Auseinandersetzungen zwischen Fans beider Clubs sowie der Polizei gekommen. Das vermeldete die Polizeidirektion Hannover am Sonntag. Den Angaben zufolge wurden nach einer Schlägerei 19 Personen festgenommen und später wieder entlassen.

Die Polizei berichtete außerdem, dass Einsatzkräfte bei zwei weiteren Zwischenfällen von Hannover-Fans zurückgedrängt, vorsätzlich behindert und sogar tätlich angegriffen wurden. So konnte ein Festgenommener wieder befreit werden und ein Tatverdächtiger flüchten.

Konkret ging es bei einem Vorfall darum, dass acht Hannover-Fans auf zwei Rostock-Anhänger losgingen und die alarmierten Polizisten einen der Angreifer festnahmen. Nach Angaben der Polizeidirektion wurde der jedoch von etwa 60 anwesenden 96-Fans wieder befreit und konnte fliehen. Die Polizei ermittelt nun wegen räuberischer Erpressung und Gefangenenbefreiung.

Bei einem weiteren Vorfall flüchtete ein Fußball-Fan nach einer Auseinandersetzung in eine Gaststätte. Polizeikräfte verfolgten ihn und wurden dabei erneut von anderen Anhängern „vorsätzlich behindert und tätlich angegriffen“, wie es in der Mitteilung heißt. Die Polizei leitete zwei Verfahren wegen tätlichen Angriffs ein, verletzt wurde aber niemand.