Baerbock hat in Heimat Pattensen „gelernt, was wichtig ist“

Von dpa
Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock spricht bei einer Wahlkampfveranstaltung in Pattensen.
Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock spricht bei einer Wahlkampfveranstaltung in Pattensen. Julian Stratenschulte/dpa

Hannover - In ihrer alten Heimat Pattensen (Region Hannover) hat Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock nach eigenen Aussagen gelernt, worauf es im Leben ankommt. „Hier bin ich geboren, hier lebt meine Familie, hier hab' ich gelernt, was wichtig ist im Leben“, sagte die 40-Jährige bei einem Besuch der Kleinstadt südlich von Hannover im Rahmen ihrer Wahlkampftour am Samstag. Der Halt in dem 15.000 Einwohner großen Städtchen sei ihr ein besonderes Anliegen gewesen.

Das Miteinander im ländlichen Raum habe sie sehr geprägt, sagte Baerbock. Bei den vielen Aktivitäten - etwa beim Schützenfest, im Sportverein oder Schwimmbad - habe sie als Kind gespürt, dass sie dazugehöre. Und das sei schließlich auch das, was sie in die Politik gebracht habe: „Das zu stärken und groß zu machen, was das Leben eigentlich ausmacht: das Miteinander, das Aufeinanderachten, das Füreinandersorgen und vor allen Dingen die Orte des Miteinanders zu stärken“, sagte Baerbock.

Baerbock, geboren 1980 in Hannover, wuchs in Schulenburg, einem Ortsteil von Pattensen, auf. Ihr Engagement bei den Grünen begann erst nach dem Studium außerhalb von Niedersachsen: 2005 trat sie den Grünen in Brandenburg bei. In ihrer Heimat war sie zuvor als Mitarbeiterin für die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ (HAZ) tätig. Als Kind und Jugendliche turnte sie beim TSV Pattensen auf dem Trampolin.