Bahn will ICE-Strecken von Hannover nach Hamburg ausbauen

Von dpa
Der Schriftzug mit Logo steht an der Zentrale der Deutschen Bahn am Potsdamer Platz.
Der Schriftzug mit Logo steht an der Zentrale der Deutschen Bahn am Potsdamer Platz. Fabian Sommer/dpa/Archivbild

Berlin - Die Bahn will die Zahl der Hochgeschwindigkeitsstrecken in den kommenden Jahren deutlich erhöhen. Mehr Tempo soll es unter anderem auf den Strecken zwischen Hannover und Hamburg, Stuttgart und Ulm sowie Frankfurt und Mannheim geben. „Wir werden die Hochgeschwindigkeitsstrecken mittelfristig um 50 Prozent ausbauen - von jetzt 1000 auf dann 1500 Kilometer“, sagt Bahn-Vorstand Ronald Pofalla den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Freitag).

Auf Hochgeschwindigkeitsstrecken kann ein Intercity-Express (ICE) den Angaben nach mit mindestens 250 Kilometern pro Stunde fahren, teils auch noch schneller. Auf einen genauen Zeitrahmen wollte Pofalla sich nicht festlegen. „Jedes größere Infrastrukturprojekt, das wir planen, ist von Protesten und Einwänden begleitet“, sagte er. Realistisch sei ein Zeitrahmen von mindestens zehn bis zwölf Jahren.

Der ICE feiert zurzeit seinen 30. Geburtstag: Am 29. Mai 1991 wurde der erste Hochgeschwindigkeitszug in Deutschland eingeweiht, am 2. Juni starteten dann die ersten ICE im Linienverkehr.