Bahnausbau nach Wilhelmshaven geht auf die Zielgerade

Von dpa
Bahnschwellen aus Beton liegen auf einer Baustelle am Gleis der Bahnstrecke.
Bahnschwellen aus Beton liegen auf einer Baustelle am Gleis der Bahnstrecke. Hauke-Christian Dittrich/dpa

Oldenburg - Der seit Jahren vorangetriebene Bahnausbau von Oldenburg nach Wilhelmshaven geht auf die Zielgerade. Nachdem die Strecke inzwischen zweigleisig ausgebaut und grundsaniert wurde, ist auch die Elektrifizierung angelaufen. Die Fertigstellung wird für den kommenden Sommer angestrebt, damit nach einem Probebetrieb zum Fahrplanwechsel Ende 2022 auf elektrischen Betrieb umgestellt werden kann. Derzeit sind aber vielerorts noch Bagger und Maschinen im Einsatz, etwa bei der Erneuerung von Gleisen und Anlagen im Bahnhof Sande.

Da die Strecke in Küstennähe teils über nachgiebigen und weichen Untergrund verläuft, war der Ausbau ein technischer und finanzieller Kraftakt für die Bahntechniker. Grund für den Ausbau war zwar die bessere Anbindung des JadeWeserPorts, Deutschlands einzigem Tiefwasserhafen für Güterzüge. Verbessert werden soll aber auch der Personenverkehr. Etliche Stationen wurden modernisiert und künftig sollen elektrische Züge für bessere Anschlüsse - auch ohne Umsteigen - bis nach Hannover sorgen.