Baltrums Inselpostboten: „Haben alle Hausnummern im Kopf“

Von dpa 09.07.2021, 06:18
Inselpostbote Andre Krandick fährt seine Zustelltour auf Baltrum.
Inselpostbote Andre Krandick fährt seine Zustelltour auf Baltrum. Sina Schuldt/dpa/Archivbild

Baltrum - Obwohl es auf der autofreien Nordseeinsel Baltrum keine Straßennamen gibt und Hausnummern quer über das Eiland verteilt sind, behalten die Inselpostboten auf ihren Zustelltouren den Durchblick. „Wir haben alle Hausnummern im Kopf“, sagt Inselpostbote Andre Krandick. Die Hausnummern der mehr als 300 Häuser sind nach Erbauungsdatum nummeriert. Je höher die Hausnummer, desto jünger sind in der Regel die Häuser.

Da aber insbesondere viele Versandunternehmen bei Bestellungen zwingend einen Straßennamen voraussetzen, seien die Baltrumer erfinderisch geworden, berichtet Krandick, der seit sechs Jahren zusammen mit zwei Kollegen die Post auf der Insel austrägt. Auf Baltrum behalf man sich daher mit der geografischen Bezeichnung der beiden Siedlungen „Westdorf“ und „Ostdorf“, die man bei notwendigen Angaben vor die Hausnummern setzt. Mittlerweile sind diese selbst bei Kartendiensten im Internet zu finden.

Baltrum ist mit rund 500 Einwohnern die kleinste der Ostfriesischen Inseln. Im Schnitt stellt die Deutsche Post 610 Pakete und 2350 Briefe in der Woche auf Baltrum zu.