Baustart für Mehrreligionengebäude House of One

Von dpa

Berlin - Symbolischer Baubeginn für das House of One: Mit dem ersten Spatenstich geht heute das Mehrreligionen-Haus in der Mitte Berlins an den Start. Unter einem Dach sollen dort Christen, Juden und Muslime ein gemeinsames Lehr- und Bethaus bekommen. Bei einer geplanten Bauzeit von vier Jahren entstehe so in Berlin-Mitte ein Ort zur Verständigung zwischen den Religionen, erklärten die Initiatoren. Zu dem feierlichen Baubeginn werden auch Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble und Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) erwartet.

Die Kosten für das Bet-und Lehrhaus liegen bei 47 Millionen Euro, davon trägt der Bund 20 Millionen Euro, weitere 10 Millionen das Land Berlin. Aus Spenden und Zuwendungen sei bereits ein großer Teil der restlichen Baukosten inzwischen abgedeckt. Die verbleibende Lücke von knapp acht Millionen Euro soll über weitere Spenden geschlossen werden.

Der 46 Meter hohe Sakralbau, für den rund 2,3 Millionen Ziegel gebrannt werden, entsteht nach Plänen des Berliner Architekturbüros Kuehn Malvezzi auf den Fundamenten der einstigen Petrikirche in der Nähe des Spittelmarktes. Das im Zweiten Weltkrieg beschädigte Gotteshaus wurde zu DDR-Zeiten abgerissen.