Beachhandball-EM: Deutsche wollen in K.o.-Runde einziehen

Von dpa 12.07.2021, 09:46

Buxtehude - Kathi Filter und Liv Süchting vom Handball-Bundesligisten Buxtehuder SV gehen fremd. Das Duo nimmt an der Beachhandball-EM in Bulgarien teil. Vor den Vorrunden-Partien gegen Rumänien und Portugal am Dienstag sowie tags darauf gegen die Niederlande sagte Filter: „Vor vier Jahren war Deutschland Vorletzter, vor zwei Jahren reichte es zu Platz zehn. Jetzt dürfte es gerne noch etwas weiter nach vorne gehen.“ Süchting ergänzte: „Die K.o.-Runde sollte schon das Ziel sein.“

Vier Spielerinnen, einschließlich Torhüterin, bilden ein Team. Gespielt werden zwei zehnminütige Halbzeiten, die unabhängig voneinander gewertet werden. Als Favoriten unter den 17 teilnehmenden Nationen sehen die BSV-Spielerinnen die Teams aus Dänemark und Spanien.

„Beach-Handball hat dort einen höheren Stellenwert. Es spielen überwiegend Spezialisten, die den ganzen Sommer über im Sand trainieren und spielen“, sagte Süchting. Anders sieht es beim DHB-Team aus. So steht neben den Buxtehuderinnen eine weitere Bundesliga-Spielerin im Kader, die anderen kommen aus der 2. Liga.

Es brauche eine gewisse Zeit, um sich an Beachhandball zu gewöhnen, sagte Süchting. Filter betonte: „Beides macht Spaß. Beach ist anders, etwas lockerer, die Atmosphäre ist eine andere. Aber man nimmt die Spiele genauso ernst. Man will ja immer gewinnen. Verlieren ist immer doof, in der Halle wie im Sand.“