BGH urteilt über Nachbarschaftsstreit um Kiefer

Von dpa
Eine Statue der Justitia steht unter freiem Himmel.
Eine Statue der Justitia steht unter freiem Himmel. Arne Dedert/dpa/Symbolbild

Karlsruhe/Berlin - Der Bundesgerichtshof (BGH) urteilt am heutigen Freitag (9.00 Uhr) über einen Nachbarschaftsstreit um einen nadelnden Baum an der Grundstücksgrenze. Im Mittelpunkt steht eine vier Jahrzehnte alte Schwarzkiefer in Berlin, deren Äste seit langem über das Nachbargrundstück hängen. Den Nachbarn stören die herunterfallenden Zapfen und Nadeln. Die Frage ist, ob er die überhängenden Äste einfach abschneiden darf.

Im Bürgerlichen Gesetzbuch ist ein solches Recht zur Selbsthilfe grundsätzlich vorgesehen. In dem Fall befürchten die Eigentümer der Kiefer allerdings, dass der Baum dann nicht mehr stabil steht oder sogar abstirbt.

Die obersten Zivilrichter in Karlsruhe müssen nun entscheiden, wer Vorrang hat - der Baum oder der genervte Nachbar. In der BGH-Verhandlung im März zeichnete sich keine einfache Lösung ab (Az. V ZR 234/19).