Bibliotheken

Bibliothekspreis geht an Alte Lateinschule Rochlitz

Von dpa 20.09.2021, 11:08 • Aktualisiert: 22.09.2021, 06:05

Dresden/Rochlitz - Der Sächsische Bibliothekspreis 2021 geht an die Alte Lateinschule in Rochlitz (Mittelsachsen). Damit werde „das herausragende Engagement und die besondere Verbindung von konzeptioneller Planung, baulicher Umgestaltung sowie pandemiebedingte kreative Bibliotheks- und Öffentlichkeitsarbeit“ gewürdigt, sagte Kulturministerin Barbara Klepsch (CDU) bei der Bekanntgabe am Montag. Die Jury lobte die Erarbeitung einer zukunftsfähigen Bibliothekskonzeption im Zuge des Gebäudeumbaus zum kulturellen Zentrum der Stadt, wobei neben klassischer Leseförderung, Medienbildung und Veranstaltungen auch integrative Angebote im Fokus stehen.

„Der Preis ist für uns Ansporn, weiterhin beste Bedingungen für unsere lesehungrigen Schüler und Mitbürger aus Rochlitz und Umgebung zu bieten“, sagte der Oberbürgermeister von Rochlitz, Frank Dehne. Klepsch dankte den Bibliotheken im Freistaat für das große Engagement - sie ermöglichten auch in der Corona-Pandemie den Zugang zu Literatur und Medien. In Rochlitz etwa wurde eine Fensterausleihe etabliert: Nutzer konnten Medien über den Katalog auswählen, vorbestellen und am Fenster abholen oder „Überraschungstüten“ mitnehmen.

Nach Ministeriumsangaben hatten sich sechs kleine und große, öffentliche und wissenschaftliche Bibliotheken mit Leistungen beworben, die auch über den Freistaat hinaus als vorbildlich und überdurchschnittlich gelten können. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird seit 2013 gemeinsam mit dem Sächsischen Bibliotheksverband vergeben und jeweils am 24. Oktober, dem Tag der Bibliotheken, verliehen.