Bis zu 100 zusätzliche FSJ-Stellen in MV von September an

Von dpa
Mecklenburg-Vorpommerns Sozialministerin Stefanie Drese in Schwerin.
Mecklenburg-Vorpommerns Sozialministerin Stefanie Drese in Schwerin. Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/archivbild

Schwerin - Durch ein Bundesprogramm können in Mecklenburg-Vorpommern von September an insgesamt bis zu 100 weitere Plätze für das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) in Kitas, Schulen und Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe zur Verfügung gestellt werden. Dies soll dazu beitragen, die in der Corona-Krise entstandenen Defizite aufzuholen, wie das Sozialministerium am Donnerstag in Schwerin mitteilte. Dafür stehen demnach rund 1,3 Millionen Euro zur Verfügung. Wer ein FSJ absolviert, erhält den Angaben zufolge 535 Euro pro Monat. „Auch dadurch schaffen wir Kapazitäten, um Kindern ganz konkret bei der Bewältigung der Pandemiebelastungen zu helfen“, betonte Sozialministerin Stefanie Drese (SPD).