Bistum diskutiert über Rolle der Frau in der Kirche

Von dpa

Hildesheim - Erstmals organisiert das Bistum Hildesheim einen Synodalen Tag, um sich direkt mit den Gläubigen über Zukunftsfragen der Kirche auszutauschen. Dabei geht es am kommenden Samstag um das Thema „Frauen in Diensten und Ämtern der Kirche“, teilte das Bistum am Mittwoch mit. Dies sei eine Zukunftsfrage der katholischen Kirche, die von vielen als besonders drängend empfunden werde. Zu dem coronabedingt digital organisierten Austausch haben sich rund 300 Gläubige angemeldet. Eingeladen haben Bischof Heiner Wilmer sowie der Vorsitzende des Diözesanrates, der Laienvertretung im Bistum, Christian Heimann.

Angesichts von Modernisierungsdruck, Mitgliederschwund und wachsendem Unmut der Gläubigen hatten die Deutsche Bischofskonferenz und das Zentralkomitee der deutschen Katholiken im Dezember 2019 den Synodalen Weg angestoßen, um Fragen der Zukunft der Kirche direkt mit den Kirchenmitgliedern zu besprechen. Außer in bundesweiten Foren findet der für die katholische Kirche ungewöhnliche Dialog auch auf Bistumsebene statt. Ziel sind Vorschläge für eine Reform der Kirche.

Ziel des digitalen Treffens in Hildesheim ist es nach Angaben des Bistums, im gemeinsamen Austausch Themen und Fragestellungen zu entdecken, die dann in Foren und weiteren Formaten weiter vertieft werden sollen. Die konkreten Themen sollen sich unmittelbar aus dem Treffen ergeben.