Brand in Drogenplantage: Beleuchtungsanlage als Ursache

Von dpa 26.07.2021, 09:19
Das Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Feuerwehrfahrzeugs.
Das Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Feuerwehrfahrzeugs. Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild

Strasburg/Berlin - Der Brand einer zum Drogenanbau genutzten Lagerhalle bei Strasburg (Vorpommern-Greifswald) war wohl von den Betreibern der Anlage selbst verschuldet: Das Feuer, bei dem vor einer Woche die äußerst abgelegene Cannabis-Plantage erst aufflog, sei im Zusammenhang mit der Technik der Beleuchtungsanlage entstanden, erklärte eine Polizeisprecherin am Montag in Neubrandenburg. Das hätten die Ermittlungen eines Brandsachverständigen ergeben.

Bei dem Brand am 18. Juli war die 80 Meter lange und massive Halle im Ortsteil Wilhelmslust unweit der Autobahn 20 zerstört worden. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung gegen einen 32-jährigen Mann aus Berlin, der am Brandort gestellt worden war, und einen zweiten Verdächtigen. Feuerwehrleute hatten die Cannabisplantage vor dem Löscheinsatz bemerkt. Ermittler fanden später in einer zweiten Halle wenige Meter weiter Reste einer weiteren Cannabisplantage und Hanfanbau-Utensilien wie 600 Pflanztöpfe.

Der Schaden durch das Feuer war auf eine fünfstellige Summe geschätzt worden. Gegen die beiden Verdächtigen werde auch wegen „Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge“ ermittelt, hieß es.