Braunschweiger Generalintendantin will Theater wachküssen

Von dpa 10.06.2021, 13:07
Dagmar Schlingmann, Generalintendantin in Braunschweig.
Dagmar Schlingmann, Generalintendantin in Braunschweig. Alexander Kohlmann/dpa/Archivbild

Braunschweig - Nach coronabedingten Zwangspausen will das Staatstheater Braunschweig mit der Premiere von Georg Büchners „Woyzeck“ in die neue Spielzeit starten. Das Stück im Großen Haus werde das Eröffnungswochenende vom 17. bis 19. einleiten, teilte das Theater zur Programmvorstellung am Donnerstag mit. Mit der in Fahrt kommenden Impfkampagne und den Schutzkonzepten sei man optimistisch, den Spielplan umsetzen zu können.

„Das Theater liegt nun seit Monaten in seinem Dornröschenschlaf
und es wird Zeit, dass wir uns durch die Dornenhecke kämpfen und es wachküssen“, schrieb Generalintendantin Dagmar Schlingmann zum Programm. Als der Spielbetrieb im März 2020 eingestellt werden musste, waren die Besucherzahlen ihr zufolge höher als je zuvor. Daran will die Intendantin anknüpfen.

Insgesamt 39 Neuproduktionen seien für die Spielzeit geplant. Dabei sollen die Sinfoniekonzerte erstmals seit 56 Jahren wieder im Großen Haus des Staatstheaters stattfinden, weil die Stadthalle saniert werde.