Buchholz: Schleswig-Holstein weit weg von Overtourismus

Von dpa 19.07.2021, 17:25
Bernd Buchholz (FDP, r), Tourismusminister Schleswig-Holsteins.
Bernd Buchholz (FDP, r), Tourismusminister Schleswig-Holsteins. Markus Scholz/dpa

Großenbrode - Die ab kommenden Montag geltenden Corona-Regeln bringen nach Ansicht des schleswig-holsteinischen Wirtschaftsministers Bernd Buchholz wichtige Erleichterungen für Gastronomie und Hotellerie mit sich. Der FDP-Politiker bezog sich bei dieser Darstellung am Montag in Großenbrode (Kreis Ostholstein) auf den Wegfall der Testpflicht für Besucher der Innengastronomie und der Pflicht für Übernachtungsgäste, binnen drei Tagen nach der Anreise einen weiteren negativen Test vorzulegen.

Derzeit seien viele Menschen im Land, die sonst anderswo Urlaub machten, sagte Buchholz. Er hoffe auf eine gute Auslastung bis in den November hinein.

Buchholz verwies zugleich auf Befürchtungen bei Investoren, Bürgerbegehren könnten kommunalpolitische Entscheidungen kippen. Tourismus und ein gutes Leben der Einheimischen gingen im Norden sehr positiv zusammen. „Denn wir sind in Schleswig-Holstein vom Overtourismus so weit entfernt wie die Erde vom Mars.“ Der Begriff bezieht sich auf Ziele, die von Touristen derart überrannt werden, dass ernste Konfrontationen mit Einheimischen aufkommen.