Buga: Rostocker Bürgerschaft macht wichtigen Schritt

Von dpa

Rostock - Die Rostocker Bürgerschaft hat einen weiteren wichtigen Schritt hin zur Bundesgartenschau 2025 gemacht. Auf ihrer Sitzung am Mittwochabend stimmte sie mehreren Anträgen zu, die Voraussetzung für die Umsetzung sind. Zuvor hatten Medien berichtet.

Die Stadtvertreter und -vertreterinnen segneten den Durchführungsvertrag mit der Deutschen Bundesgartenschau GmbH ab, beschlossen das Businesskonzept zur Vorbereitung und Durchführung der Buga und die Umfirmierung der IGA Rostock 2003 GmbH in Buga Rostock 2025 GmbH sowie deren Gesellschaftsvertrag. Die Gesellschaft soll sich um die Durchführung der Buga kümmern. 2003 fand in Rostock bereits die Internationale Gartenbauausstellung (IGA) statt.

Bereits im vergangenen Oktober hatte die Bürgerschaft in einer Leitentscheidung Plänen der Verwaltung zugestimmt. Teil der Agenda sind der Bau einer Fußgänger- und Radfahrerbrücke über die Warnow, ein neuer Stadtpark auf einer alten Mülldeponie auf der östlichen Warnowseite oder der Bau eines Wohnquartiers. Kosten von mehr als 140 Millionen Euro sind angesetzt, mehr als 100 Millionen Euro davon sollen von Bund und Land kommen. Die Buga soll im April 2025 eröffnen.