Bundesmittel für Vorpommern zwischen 750 bis 800 Millionen

Von dpa 20.07.2021, 15:14
Philipp Amthor (l) und Eckhardt Rehberg (r), CDU-Bundestagsabgeordnete aus Mecklenburg-Vorpommern auf der Pressekonferenz.
Philipp Amthor (l) und Eckhardt Rehberg (r), CDU-Bundestagsabgeordnete aus Mecklenburg-Vorpommern auf der Pressekonferenz. Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Wolgast - Nach Schätzungen des CDU-Bundestagsabgeordneten Eckhardt Rehberg sind in dieser Legislaturperiode rund 750 bis 800 Millionen Euro Bundesmittel nach Vorpommern geflossen. Das teilte Rehberg am Dienstag gemeinsam mit seinem Parteikollegen Philipp Amthor in Wolgast (Landkreis Vorpommern-Greifswald) mit. Mehrere hundert Millionen Euro haben demnach den östlichen Teil Mecklenburg-Vorpommerns für den Breitbandausbau erreicht.

Zudem seien etliche Millionen Euro für Verkehrsprojekte bereitgestellt worden, etwa für den Ausbau der Bahnstrecke zwischen Berlin und Stralsund. Eine Vergleichssumme zu den vorherigen Legislaturperioden lag zunächst nicht vor. Am 26. September ist Bundestags- und Landtagswahl.

Obendrein wurde den Angaben zufolge die Forschungslandschaft in Vorpommern gestärkt. So seien mehr als 40 Millionen Euro für die Neuansiedlung des Helmholtz Instituts für Molekulare Infektionsforschung in Greifswald gezahlt und 20 Millionen Euro Bundesmittel für die Sanierung des Schlosses Ludwigsburg bereitgestellt worden. Zudem wurden Dutzende weitere Projekte genannt, die zwischen 2018 und diesem Jahr Bundesgelder erhalten hätten.