CDU-Fraktion: Der Impfpass aus Papier ist keine Zumutung

Von dpa 01.06.2021, 13:05 • Aktualisiert: 01.06.2021, 13:15
Jan Redmann (CDU), Fraktionsvorsitzender.
Jan Redmann (CDU), Fraktionsvorsitzender. Bernd Settnik/dpa-Zentralbild/dpa

Potsdam - Aus Sicht der CDU-Fraktion bleibt der klassische Impfpass aus Papier ein geeigneter Nachweis für Corona-Impfschutz. „Sicherlich, ein digitaler Impfpass wäre das Beste. Brandenburg beteiligt sich auch an der Entwicklung, und das ist auch gut so“, sagte Fraktionschef Jan Redmann am Dienstag in Potsdam. „Ich empfinde die Zumutung, den gedruckten Pass möglicherweise mitzunehmen, als durchaus überschaubar.“ Beim Thema Corona-Testpflicht hält die CDU Lockerungen für richtig, mahnt aber zur Vorsicht: „Im Innenbereich ist eine Testpflicht noch vertretbar“, sagte Redmann. „Im Außenbereich sollte man davon so weit wie möglich absehen.“ Dort sei die Übertragungswahrscheinlichkeit deutlich geringer.

Redmann begrüßte die geplanten Lockerungen, etwa Öffnungen der Innengastronomie, der Freibäder und der Hotellerie. „Das ist ein wichtiges Signal. Darauf hat die Branche lange gewartet“, so der CDU-Politiker. Die Öffnungen, über die das Kabinett am Dienstag entscheiden wollte, kommen nach seiner Einschätzung noch rechtzeitig, um den Hotels in der Urlaubszeit die Möglichkeit zu eröffnen, Umsätze nachzuholen, die in diesem Jahr auf der Strecke geblieben seien.