Judentum

CDU-Vize Prien: Synagogen an Feiertagen besonders schützen

Von dpa Aktualisiert: 06.10.2022, 14:06
Die stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Karin Prien.
Die stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Karin Prien. Wolfgang Kumm/dpa/Archivbild

Berlin/Hannover - Die stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Karin Prien hat nach der Beschädigung einer Synagoge in Hannover eine lückenlose Aufklärung und mehr Schutz für jüdische Einrichtungen verlangt. „Synagogen sollen ein Ort der Geborgenheit sein“, sagte die Sprecherin des Jüdischen Forums der CDU am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Sie ergänzte: „An Feiertagen wie Jom Kippur müssen jüdische Einrichtungen daher besonders geschützt werden. Überall und mit ausreichend geschultem Personal.“ Prien ist auch Bildungsministerin in Schleswig-Holstein.

Während eines Gebets wurde am Mittwochabend mit einem Stein eine Scheibe der Synagoge eingeworfen. Rund 150 Menschen waren dort zusammengekommen und feierten den höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur. Der Staatsschutz ermittelt.

Prien mahnte: „Die gestrige Steinwurf-Attacke auf die Hauptsynagoge in Hannover führt uns einmal mehr schmerzlich vor Augen, wie gefährdet das jüdische Leben in Deutschland noch ist.“ Sie erwarte eine lückenlose Aufklärung des Vorfalls und eine empfindliche Verurteilung der Täter. „Jüdinnen und Juden sollen sich in Deutschland nicht jedes Jahr aufs Neue fürchten müssen, an Feiertagen eine Synagoge zu besuchen“, sagte sie.