Corona-Hilfe aus Thüringen für Nepal und Indien

Von dpa
Einer Frau wird von einem Mitarbeiter im Gesundheitswesen ein Mundabstrich für einen RT-PCR-Test entnommen.
Einer Frau wird von einem Mitarbeiter im Gesundheitswesen ein Mundabstrich für einen RT-PCR-Test entnommen. Prabhat Kumar Verma/ZUMA Wire/dpa

Erfurt - Die von der Corona-Pandemie besonders stark betroffenen asiatischen Länder Indien und Nepal erhalten Hilfe auch aus Thüringen. Das Universitätsklinikum Jena habe fünf Beatmungsgeräte für einen Hilfstransport nach Indien zur Verfügung gestellt, teilte das Thüringer Innenministerium am Donnerstag mit. Sie seien bereits gemeinsam mit weiteren deutschen Hilfsgütern in die indische Metropole Neu-Delhi geschickt worden. Nach Nepal sollen vor allem Zelte und Schutzmasken aus den Katastrophenschutzbeständen des Freistaats gebracht werden. Sie sollen voraussichtlich in der nächsten Woche für den Transport per Flugzeug nach Kathmandu abgeholt werden. Die Europäische Union hatte Deutschland um Hilfe für die beiden Länder bei der Bewältigung der Pandemie gebeten.