Corona-Lage in Kliniken derzeit entspannt

Von dpa
Ein Intensivbett für einen Coronapatienten.
Ein Intensivbett für einen Coronapatienten. Sina Schuldt/dpa/Symbolbild

Potsdam - Die Lage in Brandenburgs Kliniken ist mit Blick auf die leicht steigende Zahl der Corona-Neuinfektionen noch entspannt. Derzeit liege die Zahl von Covid-19-Patientinnen und -patienten in den Häusern im Land durchschnittlich im niedrigen zweistelligen Bereich, sagte Michael Jacob, Geschäftsführer der Landeskrankenhausgesellschaft am Donnerstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Auf der Intensivstation seien es einstellige Zahlen. „Häufig sind das keine Neuzugänge, sondern Covid-Patienten, die lange beatmet werden müssen.“

In den Intensivstationen der Krankenhäuser sind 19,7 Prozent der Betten frei, wie aus Zahlen der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin hervorgeht. Viele Kliniken meldeten, dass es sich bei den Belegungen vor allem um nicht um Corona-Fälle handelt.

Der Anstieg der neuen Corona-Ansteckungen hält nach Zahlen des Gesundheitsministeriums von Donnerstag an, ist aber wieder etwas geringer ausgefallen. Innerhalb eines Tages kamen 23 neue Fälle hinzu, vier Neuinfektionen wurden wegen Doppelzählungen abgezogen. Am Tag zuvor hatten die Gesundheitsämter 42 neue Fälle gemeldet, vor einer Woche waren es 13 neue. Die Sieben-Tage-Inzidenz - die Zahl neuer Infektionen pro 100 000 Einwohner in einer Woche - legte in Brandenburg auf über 5 zu und liegt nun bei 5,2 nach 4,8 am Mittwoch.