Covid-19 für drei Prozent der Todesfälle 2020 verantwortlich

Von dpa 08.07.2021, 11:49

Erfurt - Covid-19-Erkrankungen waren nach vorläufigen Zahlen im vergangenen Jahr für 3,4 Prozent der Todesfälle in Thüringen verantwortlich. Das geht aus einer vorläufigen Auswertung der Todesursachen hervor, die das Landesamt für Statistik am Donnerstag veröffentlichte. Demnach starben 2020 insgesamt 1037 Frauen und Männer an Covid-19 als sogenannter Grunderkrankung, die auf dem Totenschein angegeben wurde. Bei weiteren 370 Gestorbenen war Covid-19 eine Begleiterkrankung, eine andere Krankheit aber Ursache für deren Tod. Insgesamt starben im vergangenen Jahr in Thüringen 30.226 Menschen, das waren 1030 Todesfälle mehr als 2019 (plus 3,5 Prozent).

Die meisten Todesfälle, bei denen Covid-19 nach einer Corona-Infektion die Ursache war oder im Zusammenspiel mit anderen Vorerkrankungen eine Rolle spielte, waren laut Statistikbehörde auf dem Höhepunkt der zweiten Virus-Welle im Dezember zu verzeichnen. In jenem Monat starben allein 978 Menschen an oder mit Covid-19, fast 70 Prozent dieser Todesfälle entfielen damit auf den Dezember. Die ersten Corona-Sterbefälle waren in Thüringen im März 2020 verzeichnet worden.

Häufigste Todesursache im vergangenen Jahr waren erneut Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Auf sie entfielen 38 Prozent der Todesfälle, was 11 475 Gestorbenen entspricht. Zweithäufigste Todesursache war Krebs. An einem bösartigen Tumor starben 6836 Menschen.