Fußball

Dardai fokussiert sich auf Neuzugänge: Nur Bobic soll reden

Von dpa
Cheftrainer Pal Dardai von Hertha.
Cheftrainer Pal Dardai von Hertha. Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Berlin (dpa) – - Pal Dardai will sich vor dem Wiederbeginn der Bundesliga nach der Länderspielpause ganz auf die schnelle Integration der Last-Minute-Neuzugänge konzentrieren. Es gehe jetzt um rasche Eingewöhnung und die taktische Ausrichtung, sagte der Trainer von Tabellen-Schlusslicht Hertha BSC am Dienstag. „Jetzt sind die Transfers beendet. Und wir sind zufrieden, dass das jetzt beendet ist“, ergänzte Dardai: „Es war nicht leicht.“ Über die Verstimmungen und das anschließende Krisengespräch mit Geschäftsführer Fredi Bobic äußerte sich der Ungar nicht. „Es gibt hier einen Chef. Das ist Fredi Bobic. Er soll reden“, bemerkte der Berliner Fußballlehrer.

Manager Bobic hatte nach Dardais „emotionalem Ausbruch“ nach der dritten Saison-Niederlage lange und „hart“ mit dem Trainer geredet und von einer „unnötigen Baustelle“ gesprochen: „Wichtig ist, dass man sich darauf fokussiert, was wichtig ist“, sagte Bobic. Dardai will bis zum Spiel am Sonntag bei Aufsteiger VfL Bochum die neuen Kräfte Marco Richter (kam aus Augsburg), Myziane Maolida (Nizza) und Ishak Belfodil (Hoffenheim) schnell seine Linie vermitteln: „Das sind sehr gute Spieler, die müssen wir so auf den Platz stellen, damit wir das Maximum rausholen. Dabei will er ins „Risiko“ gehen und kündigte schon an: „Ishak wird spielen so lange wie möglich.“

Stefan Jovetic (31) konnte wegen seiner beim jüngsten 0:5 bei Bayern München erlittenen Wadenverletzung für die Nationalmannschaft von Montenegro nicht spielen. „Wir müssen sehen“, sagte Dardai. Noch nicht einsatzfähig für Sonntag sind Krzysztof Piatek (Reha) und Davie Selke (Rippenbruch) sowie die angeschlagenen Marvin Plattenhardt und Marton Dardai. Der 21 Jahre alte Jurgen Ekkelenkamp, der von Ajax Amsterdam kam, soll nach seiner Rückkehr von der niederländischen U21-Auswahl mit nach Bochum reisen, aber nicht von Anfang an spielen.