Deutlich weniger Hochzeiten in Thüringen im Corona-Jahr 2020

Von dpa 09.07.2021, 13:32
Ein Brautpaar hält sich nach der Trauung an den Händen.
Ein Brautpaar hält sich nach der Trauung an den Händen. Moritz Frankenberg/dpa/Symbolbild

Erfurt - Im Corona-Jahr 2020 haben so wenig Menschen in Thüringen geheiratet wie schon lange nicht mehr. 8537 Paare gaben sich vor Standesämtern das Ja-Wort, wie das Thüringer Landesamt für Statistik am Freitag mitteilte. Das waren demnach 805 Paare weniger als im Vorjahr. Es habe die wenigsten Eheschließungen seit dem Jahr 2003 gegeben.

Als wesentlichen Grund für den Rückgang nannte das Statistikamt die Restriktionen in der Corona-Pandemie. So fanden den Angaben nach vor allem in den Monaten März bis September weniger Trauungen statt als etwa der Durchschnittswert basierend auf den Jahren 2016 bis 2019. Im Februar hatte es dagegen einen kleinen Hochzeitsboom gegeben. An einem einzigen Tag, nämlich dem 20.02.2020, seien 199 Ehen geschlossen worden - eine Zahl nur übertroffen von 205 Eheschließungen im Oktober am 10.10.2020.

Das durchschnittliche Heiratsalter sei weiter angestiegen, hieß es zudem. Frauen seien im vergangenen Jahr im Schnitt 38,4 Jahre alt, Männer 41,4 Jahre alt gewesen. Damit seien Eheschließende rund 12 Jahre älter als vor 31 Jahren gewesen.