DFB-Sportgericht verhandelt Wolfsburger Wechselfehler

Von dpa

Frankfurt/Main - Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verhandelt heute den Einspruch des Regionalligisten SC Preußen Münster gegen die Wertung des DFB-Pokalspiels gegen den VfL Wolfsburg. Der VfL-Coach Mark van Bommel hatte in der Erstrundenpartie am 8. August insgesamt sechs Spieler eingewechselt. Das ist bei DFB-Pokalspielen mit Verlängerung nicht erlaubt. Der Bundesligist und Champions-League-Teilnehmer aus Wolfsburg hatte mit 3:1 nach Verlängerung gewonnen. Den Niedersachsen droht nun die nachträgliche Aberkennung des Sieges.