Die Stimme von Milli Vanilli: John Davis ist tot

Von dpa
Fabrice Morvan (ehemals Milli Vanilli, l) und John Davis (r) stehen auf der Bühne.
Fabrice Morvan (ehemals Milli Vanilli, l) und John Davis (r) stehen auf der Bühne. picture alliance / dpa/Archivbild

Cadolzburg/Fürth - Er war eine der wahren Stimmen des Pop-Duos Milli Vanilli: John Davis ist im Alter von 66 Jahren gestorben. Seine Tochter schrieb auf John Davis' Facebook-Seite, dass der Sänger am Montagabend an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben sei. John Davis lebte zuletzt im Landkreis Fürth. Am Mittwoch bestätigte seine Tochter auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur den Tod ihres Vaters.

Ende der 1980er Jahre landeten Milli Vanilli einen Hit nach dem anderen. Doch die, die auf der Bühne standen, sangen nicht wirklich. Das waren im Studio Charles Shaw, Brad Howell und eben John Davis. Als der Bluff aufflog, erschütterte das die Pop-Welt.

John Davis gelangte daraufhin selbst zu Bühnen- und TV-Präsenz. Immer wieder gab er auch Auftritte in seiner Heimatregion Fürth - so stand er etwa gemeinsam mit den Nürnberger Symphonikern auf der Bühne oder mit dem Big-Band-Leader und Musikproduzenten Thilo Wolf, der am Dienstag über ihn sagte: „John war ein außergewöhnlicher Sänger.“ Er habe eine große Bühnenpräsenz gehabt und bei seinen Auftritten die Menschen bereits begeistert, bevor er überhaupt den ersten Ton gesungen habe.