Disco mit Folgen: Angst vor Superspreader-Ereignis

Von dpa

Bad Doberan - Eine Tanzveranstaltung mit 300 Teilnehmern Ende Juli in einem Club in Bad Doberan (Landkreis Rostock) droht zum Corona-Problemfall zu werden. Bisher seien sieben infizierte Gäste festgestellt werden, teilte der Landkreis am Montag mit. Bei der Kontaktverfolgung seien weitere Besucher mit Krankheitssymptomen gefunden und zu einem sofortigen Abstrich geschickt worden. Alle Betroffenen kämen aus Rostock und dem Landkreis Rostock.

Der Landkreis legte allen Besuchern der Tanzveranstaltung in der Nacht vom 31. Juli zum 1. August nahe, sich mindestens einem Schnelltest zu unterziehen. Wer Erkältungssymptome hat, sollte demnach sofort einen PCR-Test machen lassen. „Ein unkontrollierter Ausbruch kann sich in kürzester Zeit auch auf den Betrieb von Schulen, Horten und Kitas auswirken“, warnte der Kreis.

Das Gesundheitsamt kritisierte zahlreiche falsche oder unbrauchbare Angaben von Teilnehmern der Party. Dies behindere die Ermittlungen, so der Landkreis. „Von 104 Kontaktdaten auf Papier waren nur wenige brauchbar, die anderen mit Fantasienamen und oder falschen Rufnummern weitestgehend nutzlos.“ Die Daten aus der Luca-App, die zum Einchecken auf der Veranstaltung benutzt wurde, seien derzeit unbrauchbar, da der Veranstalter den Datenschlüssel verlegt habe.

Die Behörden appellierten: „Das Gesundheitsamt des Landkreises Rostock ist auf die ehrliche Mitwirkung der Veranstaltungsbesucher*innen angewiesen, um den Ausbruch in den Griff zu bekommen.“