Ellis siegt auf dem Lausitzring: Unfall in Oval-Kurve

DTM-Neuling Philip Ellis überrascht auf dem Lausitzring. Der Brite fährt von Startplatz neun ganz nach vorn. In der umstrittenen Oval-Kurve gibt es einen Unfall ohne Verletzte. Nach einem Vorfall am Vortag muss eine Person in die Klinik.

Von dpa

Schipkau - Drittes Rennen, dritter Sieg eines Neulings: Der Brite Philip Ellis hat auf dem Lausitzring in einem Mercedes-AMG überraschend in seinem erst dritten DTM-Rennen den ersten Sieg gefeiert. Von Startplatz neun kämpfte sich der 28-Jährige nach vorn. „Ich finde keine Worte. Das ist einfach unglaublich und mein bester Tag in meiner Rennkarriere“, sagte Ellis am Samstag: „Damit habe ich niemals gerechnet - schon gar nicht mit diesem Startplatz.“

Nach 36 Runden lag Ellis bei der Oval-Premiere der DTM in der Lausitz 1,682 Sekunden vor Monza-Gewinner Liam Lawson in einem werksunterstützten Ferrari. Bei seinem 33. Podiumsplatz hatte der frühere DTM-Champion Mike Rockenfeller auf Rang drei in einem Abt-Audi 5,833 Sekunden Rückstand auf Ellis.

Sein Abt-Teamkollege, der Südafrikaner Kelvin van der Linde, verteidigte mit Rang vier (6,789 Sekunden zurück) die Gesamtführung (52 Punkte) vor Lawson (45) und Ellis (33). 5000 Fans waren am ersten Renntag dabei, bis zu 10.000 waren zugelassen.

Bei einem Unfall in der umstrittenen Ovalkurve, die schon vor dem Rennen von Teamverantwortlichen kritisiert wurde, blieb Lamborghini-Pilotin Esmee Hawkey unverletzt. Die 23 Jahre alte Britin hatte die Kontrolle über ihr Auto verloren, das in die Streckenbegrenzung eingeschlagen war.

Die DTM hatte auf dem Lausitzring schon 2003 einmal den Versuch gewagt, durch einen Teil des Tri-Ovals zu rasen. Damit war aber schon nach dem Training Schluss, als zwei Abt-Audi nach Totalschäden nicht mehr reparabel waren. Als Folge wurde bis zum heutigen Tag wieder das Grand-Prix-Layout mit dem Infield genutzt.

Zuletzt war 2006 der Formel-3-Cup durch das Oval des Lausitzrings gejagt. Danach wurde das umstrittene Oval bis zu diesem Wochenende nicht mehr im Rennbetrieb genutzt.

Einen Zwischenfall hatte es schon am Freitagabend gegeben, nachdem alle Rennserien ihre Trainingssitzungen bereits absolviert hatten. Ein Fahrer aus dem medizinischen Team war unerlaubt mit dem Medical Car auf die Rennstrecke gefahren und dabei mit einem Streckenfahrzeug der Betreibergesellschaft des DEKRA Lausitzring kollidiert.

Nach diesem Unfall kam eine leicht verletzt Person zur Beobachtung in ein Krankenhaus. An dem Vorfall, der nun von der Polizei untersucht wird, seien keine Piloten und Mitarbeiter aus den Rennserien, der Organisation oder des Veranstalters beteiligt gewesen, teilte die DTM-Dachorganisation ITR mit.