Fußball

Energie Cottbus meldet versuchte Spielmanipulation

Von dpa 04.09.2021, 17:48 • Aktualisiert: 06.09.2021, 06:09

Cottbus - Fußball-Regionalligist FC Energie Cottbus hat den Fußball-Landesverband Brandenburg (FLB) über versuchte Spielmanipulationen unterrichtet. Vor der Partie in der zweiten Runde des Landespokals beim Nordost-Oberligisten Ludwigsfelder SV am Samstag, die Cottbus mit 2:0 gewann, seien mehreren Energie-Spielern „hohe Geldsummen“ angeboten worden, teilte Cottbus am Samstag mit, als Gegenleistung für „einen entsprechenden Verlauf“ des Spiels.

Die betroffenen Spieler haben die Angebote zur Manipulation dem Verein mitgeteilt, der dann sowohl den Landesverband als auch den Ludwigsfelder FC informierte.

Ludwigsfeldes Präsident Marcel Penquitt sagte am Samstagnachmittag der Deutschen Presse-Agentur, dass ein Spieler von Energie Cottbus über die sozialen Medien mit einem entsprechenden Angebot kontaktiert worden war. Am Samstagvormittag haben dann der FLB-Präsident Jens Kaden, Cottbus-Präsident Sebastian Lemke und Penquitt beschlossen, den betroffenen Spieler von der Begegnung auszuschließen und das Pokalspiel auszutragen. „Das ging alles sehr professionell“, sagte Penquitt.

Cottbus kündigte an, den „Ermittlungsbehörden sämtliche Informationen zur strafrechtlichen Verfolgung zur Verfügung stellen“.