Erster Wohnungsmarktbericht in Brandenburg

Von dpa 05.07.2021, 13:13
Zwei Arbeiter auf einem Gerüst von einem Rohbau.
Zwei Arbeiter auf einem Gerüst von einem Rohbau. Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Potsdam - Um rund fünf Prozent hat sich in Brandenburg der Bestand an Wohnungen von 2011 bis 2019 erhöht. Dies ergab der erste Wohnungsmarktbeobachtungsbericht des Landes, den das Infrastrukturministerium am Montag vorlegte. Er soll Arbeitsgrundlage für die strategische Ausrichtung und Weiterentwicklung der Wohnungspolitik sein. Im Flächenland stünden sich Wachstum und Schrumpfung ebenso gegenüber wie stark prosperierende und strukturschwächere Regionen, sagte Infrastruktur-Staatssekretär Rainer Genilke. Das werde durch den Bericht abgebildet.

Erfasst werden Unterschiede zwischen Wohnungsangebot und -nachfrage in den Städten und Gemeinden. Schwerpunkt ist unter anderem die Bezahlbarkeit des Wohnens. Für die soziale Wohnraumförderung hat das Ministerium allein 2020 Fördermittel in Höhe von 170 Millionen Euro bewilligt.