Erster Wolfsnachweis im Nationalpark Hunsrück-Hochwald

Von dpa
Ein Wolf steht in einem Waldgebiet.
Ein Wolf steht in einem Waldgebiet. Alexander Heinl/dpa/Symbolbild

Mainz - Erstmals ist im Nationalpark Hunsrück-Hochwald ein Wolf nachgewiesen worden. Das Senckenberg-Institut für Wildtiergenetik habe das Tier anhand einer DNA-Probe bestätigt, teilte das rheinland-pfälzische Umweltministerium am Mittwoch in Mainz mit. Der nachgewiesene Wolf gehöre zur Alpenpopulation, die Individualisierung stehe noch aus.

Ein „wolfsähnliches Tier“ war im Rahmen eines Fotofallen-Monitorings am 24. April von der Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft im Park aufgezeichnet worden. Ganz in der Nähe wurde dann Kot gefunden, der nun einem Wolf zugeordnet werden konnte.

Bisher wurden sesshafte Wölfe in Rheinland-Pfalz nur im Westerwald nachgewiesen, darunter ein Wolfsrudel. Ansonsten tauchten immer mal wieder Einzeltiere auf. Der erste Nachweis eines Wolfes nach mehr als 100 Jahren in Rheinland-Pfalz gelang 2012 im Westerwald.

Wölfe stehen unter Naturschutz. Die Landesregierung in Rheinland-Pfalz hat 2015 einen Managementplan für den Umgang mit der Tierart eingeführt. Dabei werden Risse von Nutztieren vollständig entschädigt, wenn sie nachweislich von einem Wolf verursacht wurden.