Etwas mehr Geld für grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Von dpa
Eurobanknoten liegen auf einem Tisch.
Eurobanknoten liegen auf einem Tisch. Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Illustration

Schwerin - Mecklenburg-Vorpommern erhält in den kommenden Jahren etwas mehr Geld für gemeinsame Projekte mit europäischen Ländern. Der Nordosten bekommt von 2021 bis 2027 insgesamt 73,5 Millionen Euro aus einem entsprechenden Europäischen Fonds, wie das Wirtschaftsministerium in Schwerin am Mittwoch mitteilte. Im gleichlangen vorherigen Förderzeitraum waren es demnach rund 500.000 Euro weniger. Dabei geht es etwa um gemeinsame Projekte mit Polen, Schweden, Dänemark oder Litauen, beispielsweise zur Bewältigung des Klimawandels.