Evakuierung nach möglichem Bombenfund hat begonnen

Von dpa

Hannover - Nach dem Fund mehrerer möglicher Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg hat die Evakuierung in Hannover begonnen. Seit 9.00 Uhr morgens werde kontrolliert, ob alle Bewohner im Gefahrenumkreis von 1000 Metern um die Fundstelle ihre Wohnungen verlassen haben, teilte die Feuerwehr am Sonntag mit. Per Lautsprecherdurchsage werden Anwohner informiert. Rund 8750 Menschen in den Stadtteilen Misburg-Süd, Misburg-Nord und Anderten sind davon betroffen.

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst hatte auf einer Baustelle anhand von Luftbildern mehrere verdächtige Objekte gefunden. Für Menschen, die nicht wissen wo sie hingehen sollen, stellt die Stadt Hannover zwei Sporthallen als Aufenthaltsraum zur Verfügung. Zwei kostenlose Buslinien fahren die Betroffenen zu den Betreuungsstellen.