Falsche Polizisten bringen Seniorin um Geld und Erbschmuck

Von dpa 09.06.2021, 08:27
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht an einem Einsatzort.
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht an einem Einsatzort. Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Neubrandenburg - Unbekannte haben in Neubrandenburg eine Seniorin mit einer Betrugsmasche um Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren Zehntausend Euro gebracht. Wie eine Polizeisprecherin am Mittwoch erklärte, ereignete sich der Vorfall in der Nacht zu Montag. Die Täter hätten sich als Mitarbeiter des Landeskriminalamtes ausgegeben. Sie gaben vor, dass sie einen Teil einer Diebesbande gefasst hätten, von denen andere aber noch eine angebliche Opferliste „abarbeiten“. Um Wertsachen und ihr Geld zu schützen, solle die Frau alles in eine Tasche packen und einem Beamten geben. Dieser werde es fotografieren, dokumentieren und es ihr kurz danach wieder zurückgeben. Damit niemand etwas mitbekomme, sei sogar ein „Codewort“ vereinbart worden.

Die Betrüger hielten die 84-Jährige rund vier Stunden am Telefon. Dabei übergab sie einem Boten - angeblich ziviler LKA-Mitarbeiter mit dem „Codewort“ - im Hausflur die Tasche. Als die Frau später nichts von den Männern hörte, rief sie die Telefonnummer zurück, diese war aber nicht vergeben. Sie hatte unter anderem vererbten Familienschmuck eingebüßt und erstattete Anzeige.

Mit solchen und ähnlichen Betrugsmaschen haben Betrüger nach Polizeiangaben 2021 im Nordosten rund 1,7 Millionen Euro erbeutet, fast soviel wie im Jahr 2020.