FDP fordert von Regierung mehr Transparenz bei Impfkampagne

Von dpa 07.06.2021, 15:16
Der FDP-Fraktionsvorsitzende Stefan Birkner spricht im niedersächsischen Landtag.
Der FDP-Fraktionsvorsitzende Stefan Birkner spricht im niedersächsischen Landtag. Julian Stratenschulte/dpa/archivbild

Hannover - Die FDP hat der niedersächsischen Landesregierung mangelnde Transparenz und Missmanagement bei der Corona-Impfkampagne vorgeworfen. Mit der Aufhebung der Priorisierung habe die Regierung viele Erwartungen geweckt - und nun den Erwartungsdruck der Menschen in Niedersachsen auf Hausärzte und Impfzentren umgeleitet, sagte der FDP-Fraktionsvorsitzende, Stefan Birkner, am Montag in Hannover.

„Wir freuen uns, dass allen Menschen ein Angebot gemacht werden kann. Aber so wie die Landesregierung das macht, kann das nicht gehen“, sagte Birkner. Die Frustration der Menschen, die keinen Impftermin bekommen, müsse nun von den Mitarbeitern der Praxen und Impfzentren ausgehalten werden. „Das führt bei vielen Arztpraxen zu extremer Frustration, weil sie da an der Front der mangelnden Verwaltung sind“, sagte er.

Die Landesregierung müsse offensiver und klarere kommunizieren, wie viel Impfstoff wann zur Verfügung stehe und wie der Impfstoff verteilt werde. Birkner forderte eine klarere, stringentere Linie und mehr Transparenz in der Impfkampagne. Seit diesem Montag können sich alle Menschen ab 12 Jahren bei Arztpraxen und Impfzentren für eine Corona-Impfung anmelden. Auch Betriebsärzte haben mit den Impfungen begonnen.