Festnahme eskaliert: 31-Jähriger reißt Polizist Haare aus

Von dpa
Das Wort Polizei steht auf der Karosserie eines Einsatzwagens.
Das Wort Polizei steht auf der Karosserie eines Einsatzwagens. Marijan Murat/dpa/Symbolbild

Berlin - Ein 31-Jähriger hat bei seiner Festnahme in Berlin-Wedding einem Polizisten Haare ausgerissen und ihn in den Oberarm gebissen. Der Mann sei gestellt worden, weil er zuvor eine 20-Jährige sexuell genötigt haben soll und diese daraufhin die Polizei rief, teilten die Beamten am Donnerstag mit.

Die Situation an der Hans-Schomburgk-Promenade am Plötzensee in Berlin-Wedding eskalierte am späten Mittwochabend weiter, als die beiden Beamten aus einer etwa 40-köpfigen Gruppe heraus mit Schlägen und Tritten attackiert wurden und ein 22-Jähriger versucht haben soll, die Beamten von dem Festgenommenen wegzuziehen. Dabei wurde auch der zweite Polizist vor Ort verletzt. Die Gruppe flüchtete, als noch mehr Einsatzkräfte zur Verstärkung vor Ort eintrafen.

Sowohl der 31- als auch der 22-Jährige kamen vorübergehend in Gewahrsam. Am Donnerstag dauerten die Ermittlungen wegen Landfriedensbruchs, versuchter Gefangenenbefreiung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und sexueller Nötigung an. Der gebissene Polizist konnte seinen Dienst fortsetzen, der aus der Gruppe heraus angegriffene beendete den Dienst mit Verletzungen an Beinen und Rücken.