Finanzspritze für Kinos: Medienförderung vergibt Preise

Von dpa
Der Filmprojektor leuchtet im Kinosaal.
Der Filmprojektor leuchtet im Kinosaal. Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild

Leipzig - Finanzielle Hilfe in der Corona-Krise: Die Mitteldeutsche Medienförderung (MDM) hat Kino-Programmpreise im Wert von 300 000 an Spielstätten in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen vergeben. Die Preise seien auch in diesem Jahr verdreifacht worden, teilte die Medienförderung am Donnerstag mit. Um die Kinos in der für sie existenzbedrohenden Corona-Krise zu stärken, erhielten laut den Angaben alle Filmtheater eine Auszeichnung, die sich beworben hatten.

MDM-Geschäftsführer Claas Danielsen sagte, dass die Kinos zwar mittlerweile wieder geöffnet seien, ihre Situation wegen der notwendigen Corona-Auflagen und der ungewissen Pandemie-Entwicklung aber nach wie vor kritisch sei. „Indem wir erneut Kinoprogrammpreise in dreifacher Höhe vergeben, wollen wir die mitteldeutschen Filmtheater auch 2021 wirkungsvoll unterstützen.“

Der mit 20 000 Euro dotierte Hauptpreis für das beste Jahresfilmprogramm ging an das Metropol Chemnitz. Den Hauptpreis für das beste Jahresfilmprogramm einer nichtgewerblichen Spielstätte erhielt das Clubkino im Lingnerschloss Dresden. Insgesamt wurden 34 gewerbliche und zehn nichtgewerbliche Kinos ausgezeichnet.