Frauenvollzugsanstalt bietet Traumatherapie für Gefangene

Von dpa

Vechta - Die Justizvollzugsanstalt für Frauen in Vechta bietet ihren Strafgefangenen die Möglichkeit zu einer Traumatherapie. „Ein solches Angebot ist in Deutschland einmalig“, sagte am Donnerstag Anstaltsleiter Oliver Weßels.

Das Angebot richte sich an Frauen, bei denen es einen Zusammenhang zwischen ihrer Straffälligkeit und zuvor erlittenen Gewalterfahrungen gebe, erklärte der Direktor der Fachkliniken St. Marien und St. Vitus in Neuenkirchen-Vörden und Visbek, Thomas Heinz. Die Fachkliniken sind Kooperationspartner des Frauengefängnisses. Das Angebot soll laut Weßels einen Beitrag zur Resozialisierung leisten. Das kürzlich gestartete Pilotprojekt läuft zunächst bis Ende des Jahres