Gästehaus für Wissenschaftler aus aller Welt eröffnet

Von dpa

Hamburg - Die internationale Forschungseinrichtung European XFEL hat auf dem Campus in Hamburg-Schenefeld ein Gästehaus für Spitzenwissenschaftler aus aller Welt eröffnet. „Das Gästehaus zeichnet European XFEL künftig noch stärker als Ort der Begegnungen aus, von dem die gesamte Metropolregion profitieren wird“, sagte Hamburgs Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank (Grüne) am Montag. Zudem werde die Unterkunft „die europäische Idee der guten Nachbarschaft und Partnerschaft“ stärken.

Das neue Gästehaus verfügt über 58 Betten in 55 Zimmern und kann auch für andere Gäste der Forschungseinrichtung oder für Veranstaltungen des geplanten Besucherzentrums genutzt werden. Die Baukosten des Gästehauses, das von European XFEL selbst betrieben wird, lagen bei rund sieben Millionen Euro. Ein großes Wandbild auf der Außenfassade des Gästehauses würdigt die britische Chemikerin Rosalind Franklin.

Die European XFEL betreibt den weltweit größten Röntgenlaser. Mit 27 000 Röntgenlaserblitzen pro Sekunde werden hier neue Forschungsmöglichkeiten eröffnet. Die Anlage wurde 2017 eröffnet und beschäftigt mehr als 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Jahr 2019 besuchten 900 Forschende aus über 28 Nationen den Campus.