Gefundener Kieferknochen an der Elbe ist 2800 Jahre alt

Von dpa

Drage - Nach dem Fund eines Kieferknochens am Elbstrand in Drage im Landkreis Harburg haben Untersuchungen ergeben, dass der Knochen rund 2800 Jahre alt ist. Er sei dem Archäologischen Museum Hamburg übergeben worden, teilte die Polizei am Freitag mit. Mehrere Monate lang hatten die Ermittler untersucht, ob der Fund möglicherweise zu einem vermissten Toten gehört. Bei einer Untersuchung der DNA gab es jedoch keine Übereinstimmungen mit den Datenbanken des niedersächsischen Landeskriminalamtes. Erst im letzten Schritt wurde das Alter des Knochens analysiert. Ein Spaziergänger hatte den menschlichen Knochen zusammen mit mehreren Tierknochen vor rund vier Monaten entdeckt.