Gestiegene Ausgaben für Innovationen in Sachsens Unternehmen

Von dpa

Dresden - Die Ausgaben für Innovationen sind in Sachsens Unternehmen deutlich gestiegen. Wie das Wirtschaftsministerium am Donnerstag in Dresden mitteilte, stiegen die Ausgaben nach den jüngsten vorliegenden Zahlen zwischen 2026 und 2019 von 2,7 auf 3,9 Milliarden Euro. Allein für Forschung und Entwicklung hätten Firmen 1,45 Milliarden Euro ausgegeben, was einem Anstieg von 12 Prozent entsprochen habe. Zu den Innovationsausgaben zählen neben den Kosten für Forschung und Entwicklung laut Ministerium zum Beispiel auch solche für Marketing, Organisation oder Management.

Wie es weiter hieß, fiel der Anstieg der Innovationsausgaben in Sachsen im Beobachtungszeitraum deutlich stärker aus als in den restlichen neuen Bundesländern und Gesamtdeutschland. Der Anteil der innovationsaktiven Unternehmen an allen Unternehmen sei von 45 Prozent im Jahr 2016 auf 60 Prozent im Jahr 2019 gestiegen. Damit habe deren Anteil in Sachsen ebenfalls über dem Wert in den restlichen neuen Bundesländern und Deutschland gesamt gelegen. Insgesamt sei die Anzahl der Privatunternehmen mit Innovationsaktivitäten von etwa 6500 auf mehr als 8700 gewachsen.