Gestiegene Energiepreise treiben Inflationsrate in die Höhe

Von dpa 08.06.2021, 11:59

Erfurt - Deutlich gestiegene Energiepreise treiben in Thüringen die Inflationsrate in die Höhe. Das geht aus einer aktuellen Erhebung vor, die das Landesamt für Statistik am Dienstag veröffentlicht hat. Demnach lag die Inflationsrate im Mai bei 2,5 Prozent. Ohne die steigenden Preise für Haushaltsenergie und Kraftstoffe würde der Wert nach Angaben der Statistiker lediglich bei 1,8 Prozent liegen.

Über alle Kategorien hinweg betrachtet lagen die Verbraucherpreise demnach im Mai 2,5 Prozent über dem Vorjahresniveau. Besonders die Preise für Flüssiggas stiegen in diesem Zeitraum stark an (+34,6 Prozent). Ein Preisabfall war hingegen bei festen Brennstoffen wie Brennholz oder Holzbriketts (-12,3 Prozent) zu verzeichnen.

Das Landesamt für Statistik weist jedoch darauf hin, dass die Aussagefähigkeit der Daten einzelner Kategorien eingeschränkt sein könnte. Grund sei, dass man im Mai aufgrund des Lockdowns nur in geöffneten Geschäften Preise erheben konnte, in allen anderen Fällen seien diese nur telefonisch oder schriftlich abgefragt worden. Zusätzlich hätten die Statistiker Schätzungen und Berechnungen anhand typischer saisonaler Verläufe vorgenommen.