Wahlen

Giffey lässt Frage zu möglichen Koalitionen für Berlin offen

Von dpa
Franziska Giffey (SPD) spricht.
Franziska Giffey (SPD) spricht. Kay Nietfeld/dpa/Archivbild

Berlin - Die SPD-Spitzenkandidatin für die Berliner Abgeordnetenhauswahl, Franziska Giffey, legt sich bei der Frage einer künftigen Regierungskoalition weiterhin nicht fest. Sie spricht sich dabei auch nicht für eine Fortsetzung der derzeitigen Koalition mit Linken und Grünen aus. Im ZDF-„Morgenmagazin“ wich Giffey am Dienstag der Frage nach der Zukunft der rot-rot-grünen Koalition aus und sagte nur: „Die Zeiten für die SPD sind bessere geworden.“ Und fügte hinzu: „Wir treten an für SPD pur.“

Nach Umfragen von Ende August liegt die SPD in Berlin mit mehr als 20 Prozent auf dem ersten Platz vor CDU, Grünen, Linken, AfD und FDP. Möglich wären nach diesen Zahlen sowohl das aktuelle Regierungsbündnis Rot-Rot-Grün ebenso wie Koalitionen aus SPD, Grünen und FDP oder aus SPD, CDU und FDP.