Größte Flussentwicklungsmaßnahme vor Abschluss

Naturnaher und tierfreundlicher soll die Aller nahe Osterloh im Landkreis Celle werden. Dafür brauchte es Bauarbeiten und viel Geld.

Von dpa 05.07.2021, 06:33
Die Aller nahe Osterloh im Landkreis Celle soll naturnaher und tierfreundlicher werden.
Die Aller nahe Osterloh im Landkreis Celle soll naturnaher und tierfreundlicher werden. Silke Seemann/NLWKN/dpa/Handout

Celle - Die größte Flussentwicklungsmaßnahme in Niedersachsen steht kurz vor dem Abschluss. Wie der Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz mitteilte, wurde nahe dem Wehr Osterloh im Landkreis Celle ein bislang abgetrennter Flussteil der Aller wieder an den Hauptstrom angeschlossen. „Jetzt ist die Durchgängigkeit wieder gewährleistet, nachdem dies mehr als 50 Jahre lang nicht mehr gegeben war“, sagte die Projektleiterin Silke Seemann. „Bei der Maßnahme handelt sich um die bisher größte in Niedersachsen, bei der als naturnahe Lösung der Hauptlauf komplett umverlegt und der Altarm angeschlossen wird“, so Seemann. Bislang habe die Wehranlage südlich von Osterloh die ökologische Durchgängigkeit der Aller verhindert. Künftig können Fische den Weg über den Altarm nehmen.

Im Rahmen des Projektes wurde ein sogenanntes Raugerinne gebaut. Dieser Gewässerabschnitt ermöglicht Fischen die Wanderung zwischen zwei Gewässerstrecken, die eine unterschiedliche Wasserhöhe haben. Wegen der Renaturierungsmaßnahme wurde für den Aller-Radweg eine Umleitung eingerichtet. Als einer der letzten Schritte der Baumaßnahmen sollen der neue Geh- und Radweg inklusive Brücke fertiggestellt werden. Der Behörde zufolge soll die Umleitung im August aufgehoben werden. Die Baumaßnahmen werden im Rahmen des ELER-Programms - Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums - mit 1,9 Millionen Euro gefördert.